Die Spengergasse bei der European Conference on Educational Robotics

Am 23. April 2017 flogen wir, die Schüler der 3EHIF, zusammen mit unserem Klassenvorstand, Herrn Prof. Zumpf, nach Sofia, wo die diesjährige European Conference on Educational Robotics – kurz ECER – stattfand.
 
Nach unserer Ankunft hatten wir einen halben Tag Zeit, um uns einen ersten Eindruck von Sofia und der bulgarischen Kultur zu verschaffen. Gleich am nächsten Morgen ging es dann auch schon los mit den letzten Vorbereitungen vor dem großen Startschuss. An diesem Tag hatte jedes Team Zeit, seine Roboter an den Spielfeldern vor Ort zu noch einmal zu testen. Nach kleinen Verbesserungen am Code und an der Hardware war der Tag auch schon um.
 
Den ersten Wettkampf hatten wir am dritten Tag, die sogenannten „Seeding Rounds“. Trotz geringfügiger Probleme schafften wir es, eines der wenigen Teams zu sein, welches bei jeder einzelnen Runde Punkte erzielen konnte. Obwohl wir viele Punkte sammeln konnten, reichte es leider nicht für die Top-3, doch hinterließ die Zuverlässigkeit unseres Roboters sichtlich Eindruck.
 
Am Tag darauf hatten wir jedoch noch eine Chance, denn am vierten Tag waren die „Double Elimination Rounds“ an der Reihe. Bereits beim ersten Match konnten wir unseren Gegner besiegen und stiegen damit zum nächsten Match auf. Bei diesem hatten wir leider etwas weniger Punkte als unser Gegner. Am Ende des Tages hatten wir genug Siege, um uns unter den besten zehn Teams zu platzieren.
 
Der folgende Tag war wieder ein Übungstag, an dem wir Zeit hatten, uns auf die „Alliance Matches“, welche am nächsten Tag stattfanden, vorzubereiten. Leider wurde ein Teammitglied krank und musste diesen Tag aussetzen, doch hatte das keinen Einfluss auf unsere Begeisterung und Motivation.
 
Zusammen mit einem befreundeten Team des TGM, traten wir am vorletzten Tag bei den „Alliance Matches“ an. Durch die bei diesem Wettkampf verdienten Punkte stiegen wir noch etwas weiter in der Gesamtwertung auf. Leider war es trotzdem nicht genug, um bis in die Top-3 zu kommen, doch einen ehrenwerten neunten Platz konnten wir erringen. Da der Wettbewerb bereits zur Mittagszeit aus war, hatten wir am Nachmittag noch Zeit, um Sofia weiter zu erkunden. Besonders beeindruckend waren jedoch nicht die wenigen Sehenswürdigkeiten oder das kostengünstige Essen, sondern die mit Schnee bedeckten Berge in der Ferne. Am letzten Tag ging es früh los, zuerst zum Flughafen und dann zurück nach Wien, wo unsere Reise endete.
 
Es ist uns ein Bedürfnis, ein großes „Dankeschön!“ an unsere Sponsoren zu richten, welche uns tatkräftig mit finanziellen Mitteln unterstützen. Wir ziehen unsere Hüte vor AMOS Austria, Raiffeisen International, LEAF, dem Himmelberger Zeughammerwerk Leonhard Müller und Söhne GmbH und natürlich der HTL Spengergasse!
 
Team Curiosity
                                                                                                                                                                                          

Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie und Informatik, Spengergasse 20, 1050 Wien      Tel.: +43 1 546 15 - 0       Mail: manager@spengergasse.at